Ein Lärchenholz-Turm fürs Moos

Bayerische Staatsforsten und Gemeinde schaffen weitere Aussichten auf das Natur-Kleinod

Ainring. Der neue Aussichtsturm im Ainringer Moos nimmt Form an. Das spezielle Fundament ist metertief in dem weichen Boden verankert und seit Mittwoch bauen die Zimmerer die 10,50 Meter hohe Holzkonstruktion auf. Bürgermeister Hans Eschlberger und Architektin Steffi Magg statteten der Baustelle einen Besuch ab. Lokführer Gerhard Thiel und Moosfreundevorsitzender Fritz Lackner übernahmen mit der Bockerlbahn den Transport von Bauholz, Gerüst und Werkzeug, damit nicht schweres Gerät den Boden auf dem Weg zu der Baustelle zerpflügen musste. Sie fuhren mit der historischen Feldbahn zwei Tage lang ...


Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.