Bakterien Grund für Chlorung

Ainring. Das Ainringer Trinkwasser wird seit Montagnachmittag gechlort (wir berichteten). Bei den routinemäßigen Wasserproben fiel auf, dass der Grenzwert für Enterokokken "geringfügig überschritten" wurde, informiert der technische Werkleiter der Gemeindewerke, Herbert Thalbauer, auf Nachfrage der Heimatzeitung. Enterokokken sind Bakterien, der Grenzwert hierfür liege bei 0. Thalbauer rechnet damit, dass eine Woche lang das gesamte Netz gechlort werden muss, um alle Endstränge zu erreichen. Die Ursache für die Verunreinigung sei noch nicht bekannt. Denkbar sei zum Beispiel, dass Insekten oder...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.