Waldbauern beklagen Biberschäden

Gemeinde will sich für höhere Entschädigungen einsetzen – Diskussion im Umweltausschuss

Ainring. Mit ihren kleinen Zähnen fällen sie in emsiger Tätigkeit Bäume, sie bauen Staus, sind putzig anzusehen und gesetzlich per Artenschutz streng geschützt. Biber haben sich in Bayern wieder ausgebreitet und ein Stück Wildnis mit positiven Auswirkungen für Gewässer und Auen zurückgebracht. Sie richten mit ihrer Lebensweise bei betroffenen Waldbesitzern jedoch auch Schäden an, was mitunter zu Verdruss führt. Der Umwelt- und Gemeindeentwicklungsausschuss befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Thema. Der eigens dafür geladene Florian Marchner von der Unteren Naturschutzbehörde im La...




Sie wollen einmalig die Ausgabe mit dem Bericht kaufen?
Hier geht es zu der gewünschten Ausgabe im Online-Kiosk.